Energie

intelligent vernetzt

Willkommen
bei ARGE Netz

ARGE Netz gehört zu den größten deutschen Unternehmensgruppen für die erneuerbare Energieerzeugung. Wir bündeln rund 4.000 Megawatt installierte Leistung aus Wind, Photovoltaik, Biomasse und bieten Lösungen zur Speicherung und Umwandlung von erneuerbaren Energien.

ARGE Netz betreibt das Erneuerbare Kraftwerk an seinem neuen Standort in Husum (Haus der Zukunftsenergien | Otto-Hahn-Straße 12-16 | 25831 Husum) mit einer Leistung von aktuell 1.300 Megawatt. Wir sind zugleich Dienstleister für unsere mehr als 340 Gesellschafter.

Wir gehen die entscheidenden Zukunftsthemen der Energiewende an und arbeiten konzentriert an Systemlösungen für eine sichere, bezahlbare und klimagerechte Versorgungssicherheit auf Basis von erneuerbaren Energien.

Um dieses Ziel zu erreichen, stehen vier strategische Prioritäten im Mittelpunkt:

  1. Öffnung der Märkte für erneuerbare Energien für mehr Wertschöpfung und mehr Wettbewerb
  2. Mehr Systemverantwortung für erneuerbare Energien, um im Jahr 2022 das Energiesystem auf der Basis von erneuerbaren Energien sicher „fahren“ zu können
  3. Verzahnung der Märkte für Strom, Wärme, Verkehr und Industrie für ein flexibles, dezentrales und erneuerbares Energiesystem
  4. Einsatz von Energieeffizienztechnologien, um Erzeugung und Verbrauch kundenorientiert aufeinander abstimmen zu können


Mehr Infos finden Sie auch in unserer aktuellen Unternehmensbroschüre:
hier!

Aktuelles

30. Juli 2018
Presseartikel in TREND

Sicher erneuerbar!

Im Land der Energiewende verlieren wir zaudernd und bürokratisch den Anschluss  an die Zukunftstechnologien – Systemlösungen und  Digitalisierung. Zugleich  hinkt der regulatorische Rahmen der neuen Energierealität weit hinterher. Trotz massiv sinkender Kosten für Erneuerbare Energien erleben wir, dass die Strompreise in Deutschland im europäischen Spitzenfeld liegen. Größte Kostentreiber sind die nationalen Steuern, Abgaben, Umlagen und Netzentgelte, die auch von der Industrie zu großen Teilen getragen werden müssen. Statt leichtfertig die Wertschöpfung aufs Spiel zu setzen, müssen die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und die Märkte fit gemacht werden für die Erneuerbaren. Die Bundesregierung muss jetzt zügig handeln, damit die Erfolge der Erneuerbaren endlich in Industrie und Mittelstand ankommen.

Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer ARGE Netz GmbH & Co. KG

Aktuelles

21. Juni 2018
Pressemitteilung

Sofortprogramm für die Energiewende: Netze, Digitalisierung und Power-to-X


„Die Energiewende benötigt ein Sofortprogramm. Ziel ist es, jede Kilowattstunde aus erneuerbaren Energien zu nutzen und einen verlässlichen sowie kosteneffizienten Pfad für unsere Erneuerbaren Ziele bis 2030 aufzusetzen. Es gilt jetzt, alle vorhandenen Potentiale bei Netzausbau, Digitalisierung und Power-to-X- voll auszuschöpfen“, betont Dr. Martin Grundmann

Die aktuellen Zahlen für Redispatch und Abregelung von Erneuerbaren zeigen auf, wie dringend wir den Netzausbau brauchen. Der von der Bundesnetzagentur (BNetzA) bestätigte Szenariorahmen für das Stromnetz 2030 zeigt Handlungsbedarf auf. „Wir benötigen ein Sofortprogramm der Bundesregierung für schnelleren Netzausbau, die technische Optimierung und die Digitalisierung der Stromnetze. Gleichzeitig müssen wir mehr Erneuerbare vor Ort nutzen können. So können wir das Ziel der Bundesregierung von 65 Prozent Erneuerbare bis 2030 kosteneffizient erreichen. So schaffen wir Versorgungssicherheit auf Basis von erneuerbaren Energien“, erklärt Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer der Erneuerbaren Unternehmensgruppe ARGE Netz.

Aktuelles

06. Juni 2018
VIK Mitteilungen 2|18

„Sicher erneuerbar!“

Digital, in Echtzeit, direkt zum industriellen Verbraucher

Björn Spiegel, Leiter Strategie und Politik, ARGE Netz GmbH & Co. KG

Deutschland hat die niedrigsten Industriestrompreise in der EU. Dies gilt allerdings nur ohne Steuern, Abgaben, Umlagen und Netzentgelte. Rund 96 Prozent der deutschen Industriebetriebe zahlen die volle EEG-Umlage. Mit diesen Altlasten und weiterem zusätzlichen Ballast liegen die Preise im Spitzenfeld. Gleichzeitig erleben wir, dass die Kosten der erneuerbaren Energien weltweit massiv sinken. Die digitale Intelligenz im System steigt. Ziel einer zukunftsfesten Energiewendepolitik muss es daher sein, dass diese Erfolge der Energiewende auch in der Breite der Industrie ankommen können. 
Es ist daher richtig, dass der neue Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, bei der künftigen Energiewende-Strategie den industriellen Mittelstand in den Fokus rückt. Es gilt dabei, eine Brücke zwischen Erneuerbaren und Industrie zu bauen: Mit weniger staatlicher Förderung, mehr Wettbewerb und einer Entlastung der Verbraucher. Erneuerbare Energien kommen jetzt im Markt an.

Aktuelles

22. Mai 2018
Presseartikel Energie & Management

Grundmann: "Enko ist ein erster, notwendiger Anfang."

Mit der Enko-Plattform soll das massenhafte Abschalten von Windturbinen eingedämmt werden. E&M sprach mit den Initiatoren Matthias Boxberger, Hansewerk, und Martin Grundmann, Arge Netz. 

Die Botschaft war eindeutig: Im Windland Schleswig-Holstein zähle nicht mehr allein die Erzeugung von möglichst vielen grünen Kilowattstunden, sondern vor allem die Nutzung des Ökostroms in allen Verbrauchsfeldern. Deshalb, betonte Markus Hirschfeld auf der diesjährigen Fachmesse New Energy Mitte März in Husum, „brauchen wir lokale Plattformen, über die die Sektorkopplung realisiert werden kann.“

Zu diesen Plattformen zählte der für die Bereiche Energiepolitik/Energierecht zuständige Referatsleiter im Energiewendeministerium Schleswig-Holstein ausdrücklich das Projekt Enko, eine Abkürzung, die für „Energie intelligent koordinieren“ steht.

 

Aktuelles

09. Mai 2018
Pressemitteilung

Sicher erneuerbar! Digital, in Echtzeit und direkt zum Kunden
 
Berlin. Es ist an der Zeit, schrittweise die Weichen für eine echte Marktperspektive zu stellen und den Erneuerbaren Energien die Verantwortung für die Versorgungssicherheit zu übertragen. Mit einer direkten Versorgung in Echtzeit beliefern Erneuerbare sektorübergreifend Industrie, Gewerbe und Haushalte. So schaffen es Großstädte wie Berlin, sich schrittweise zu dekarbonisieren. 

Diese Perspektiven präsentierte Björn Spiegel von ARGE Netz in seinem Vortrag im Rahmen der Berliner Energietage. Er wies darauf hin, dass die Erneuerbaren im ersten Quartal 2018 bereits einen Anteil von 40 Prozent erreicht haben. Großstädte können hierbei Vorreiter für die Energiewende werden.Ralf Höper, ARGE Netz Energie, knüpfte hier an, dass digitale Lösungen für die Systemverantwortung durch das Erneuerbare Kraftwerk vorhanden sind und die Erneuerbaren sicher geliefert werden können. 

Top-Thema:
Es geht los: NEW 4.0 auf Tour durch den Norden!

Nun ist es endlich soweit: NEW 4.0 kommt zu den Bürgern! Bis Ende 2020 wird die NEW 4.0-Roadshow im Norden unterwegs sein und insbesondere in Form eines imposanten Exponats demonstrieren, mit welchen Lösungsansätzen wir den Herausforderungen der zukünftigen Energieversorgung begegnen wollen.

Heute machte die NEW 4.0-Roadshow Station im Kieler Landtag. Hier trafen sich die Partner im exklusiven Rahmen mit den Ministern Bernd Buchholz und Robert Habeck. Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer von ARGE Netz und Mitglied der NEW 4.0-Steuerungsgruppe ist überzeugt: "Wir alle ziehen an einem Strang für 100% Erneuerbare in Hamburg und Schleswig-Holstein!"

Auf unserer Twitter-Seite sehen Sie einige Impressionen des NEW 4.0-Top-Treffens mit den Ministern: hier!

 

Auch morgen ist die Roadshow noch zu Gast in Kiel. Danach geht es weiter nach Norderstedt. Kommen Sie unbedingt vorbei!

 

 

 

Fit für die Zukunft –


Mit den richtigen Zielen voran!

Nächster Halt:


Erneuerbare Zukunft