Energie

intelligent vernetzt

Willkommen
bei ARGE Netz

ARGE Netz gehört zu den größten deutschen Unternehmensgruppen für die erneuerbare Energieerzeugung. Wir bündeln rund 4.000 Megawatt installierte Leistung aus Wind, Photovoltaik, Biomasse und bieten Lösungen zur Speicherung und Umwandlung von erneuerbaren Energien.

ARGE Netz betreibt das Erneuerbare Kraftwerk an seinem neuen Standort in Husum (Haus der Zukunftsenergien | Otto-Hahn-Straße 12-16 | 25831 Husum) mit einer Leistung von aktuell 1.300 Megawatt. Wir sind zugleich Dienstleister für unsere mehr als 340 Gesellschafter.

Wir gehen die entscheidenden Zukunftsthemen der Energiewende an und arbeiten konzentriert an Systemlösungen für eine sichere, bezahlbare und klimagerechte Versorgungssicherheit auf Basis von erneuerbaren Energien.

Um dieses Ziel zu erreichen, stehen vier strategische Prioritäten im Mittelpunkt:

  1. Öffnung der Märkte für erneuerbare Energien für mehr Wertschöpfung und mehr Wettbewerb
  2. Mehr Systemverantwortung für erneuerbare Energien, um im Jahr 2022 das Energiesystem auf der Basis von erneuerbaren Energien sicher „fahren“ zu können
  3. Verzahnung der Märkte für Strom, Wärme, Verkehr und Industrie für ein flexibles, dezentrales und erneuerbares Energiesystem
  4. Einsatz von Energieeffizienztechnologien, um Erzeugung und Verbrauch kundenorientiert aufeinander abstimmen zu können


Mehr Infos finden Sie auch in unserer aktuellen Unternehmensbroschüre:
hier!

Aktuelles

09. Oktober 2018
Presseartikel Energate Messenger

Grundmann: "Schritt in die echte Direktvermarktung"

Direkte Stromlieferungen von Windparks an Industriebetriebe sind noch selten. Das Marktentwicklungsmodell (MEM) soll hier neue Möglichkeiten eröffnen und Erneuerbaren einen kostenneutralen Übergang in den Markt bieten. Im Gespräch mit energate erläutert Martin Grundmann, Geschäftsführer der ARGE Netz, die Vorteile des Modells und benennt rechtliche Hürden.

energate: Herr Grundmann, das Marktentwicklungsmodell soll neuen sowie bestehenden Windparks einen neuen, direkten Vermarktungsweg bieten. Wie sieht dieser aus?

Grundmann: Die heutige geförderte Direktvermarktung setzt keine Anreize für Flexibilität oder die Verwertung der grünen Eigenschaft in der Industrie. Der Anlagenbetreiber erhält einen anzulegenden Wert, der sich aus dem Monatsmarktwert des erneuerbaren Stroms und der Marktprämie zusammensetzt. Je höher der Marktwert, desto geringer die Marktprämie. 

 

 

Aktuelles

04. Oktober 2018
Presseartikel Erneuerbare Energie

Energie ernten und veredeln

ARGE-Netz-Geschäftsführer Grundmann über Wertschöpfung

Martin Grundmann, Geschäftsführer ARGE Netz GmbH & Co. KG, gibt einen Einblick in die Lage der Regenerativbranche und der Direktvermarkter und erklärt, welche politische Prozesse jetzt angestoßen werden müssten.

"Ich hätte eigentlich gedacht, dass die alte Bundesregierung die dringend notwendigen Gesetze zu Sektorenkopplung, Abgaben und Steuern vorbereitet und in den Schubladen liegen hat. Andere Länder wie Dänemark, China oder Japan machen es vor."

Aktuelles

26. September 2018
Presseartikel Handelsblatt

Grüner Strom direkt vom Erzeuger – Windenergiebranche will Direktvertrieb bei EEG-Anlagen

Windradbetreiber können ihren Strom derzeit nur sehr eingeschränkt direkt vermarkten. Die Branche will das ändern. Die Politik prüft das Anliegen wohlwollend.

Für jeden Bio-Landwirt ist der Direktvertrieb eine schöne Einnahmequelle: Der Kunde kommt persönlich in den Hofladen, kauft Milch, Eier oder Fleisch bei „seinem“ Bauern – und ist bereit, dafür ein paar Euro mehr zu bezahlen als im Supermarkt. Den Betreibern von Windrädern oder Photovoltaikanlagen ist dieser Vertriebsweg versperrt. Anlagen, die nach den Regeln des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) betrieben werden, liefern ihren Strom an die Börse. Dort vermischt er sich mit Strom aus Gas- und Kohlekraftwerken. Am Ende kommt beim Letztverbraucher kein „grüner“, sondern nur „grauer“ Strom an. Das gilt auch bei der sogenannten Direktvermarktung nach dem EEG: Am Ende wird der Strom vermischt. Der Bundesverband Windenergie (BWE) will das ändern und propagiert daher sein „Marktentwicklungsmodell“: Die Anlagenbetreiber sollen die Möglichkeit haben, ihren Strom direkt an ein Unternehmen zu verkaufen und zu liefern.

Aktuelles

26. September 2018
Pressemitteilung

8.000-Megawatt-Fusion: ARGE Netz Energie und GESY schaffen zentrale Vermarktungsplattform für erneuerbare Energien in Deutschland und Europa 

ANE ARGE Netz Energie (Husum) und die GESY Green Energy Systems (Berlin) verschmelzen rückwirkend zum 30.06.2018 zu einer der größten unabhängigen Vermarktungsplattformen erneuerbarer Energien in Deutschland und Europa. Die ANE verfügt über eine Leistung von 8.000 Megawatt aus Wind, Solar, Biomasse, Speicherlösungen und Verbrauchern. 
Husum/Berlin. „Als unabhängige, erneuerbare Energieerzeuger setzen wir Maßstäbe für die künftige Energieversorgung. Mit dem Zusammenschluss können wir deutlich mehr Verantwortung für das gesamte Energiesystem übernehmen und fossile Kraftwerke schrittweise ersetzen. Zugleich wollen wir die Chancen der Digitalisierung und Sektorenkopplung gemeinsam nutzen und Lösungen für die Zeit nach der EEG-Förderung anbieten. Daher organisieren wir die Versorgung mit erneuerbarer Energie auf breiter Basis gemeinsam“, sind sich die Geschäftsführer von ANE und GESY, Ralf Höper und Thomas Imber, einig.

Aktuelles

21. September 2018
Pressemitteilung

Erneuerbares Kraftwerk von ANE ARGE Netz Energie bündelt 2.000 Megawatt                                   
Aufbau des operativen Stromhandels läuft wie geplant  

ARGE Netz Energie (ANE) hat die Leistungsfähigkeit seines Erneuerbaren Kraftwerks innerhalb von nur drei Jahren verdoppelt – auf jetzt 2.000 Megawatt. „Damit haben wir bereits die Hälfte der gesamten Anlagenkapazität der 352 Gesellschafter auf unserer Leitwarte aufgeschaltet. Das ist eine gute Voraussetzung für die zügige Ausweitung unseres operativen Geschäfts“, sagt Ralf Höper, Geschäftsführer von ANE. 

ANE wurde im vergangenen Jahr als Tochtergesellschaft von ARGE Netz für die Energievermarktung und Erschließung neuer Energiemärkte gegründet. ANE wird den operativen Energiehandel zum Jahresanfang 2019 aufnehmen. „Die Vorbereitungen unseres Vermarktungs- und Handelsgeschäfts laufen planmäßig, so dass wir nun die ersten Direktvermarktungsverträge abschließen können“, freut sich Höper.

 

 

Top-Thema:
Marktentwicklungsmodell (MEM) - Ein moderner Markt für neue Energien

 

Erneuerbare können sich schrittweise dem Markt stellen, dafür benötigen wir Vermarktungsoptionen für Bestands- wie für Neuanlagen, die unabhängig von einem EEG-Zahlungsanspruch den Marktzugang ermöglichen. Hierzu hat der Bundesverband Windenergie das IKEM Institut mit einer rechtswissenschaftlichen Studie (IKEM-Studie) beauftragt. Die Erneuerbaren-Unternehmensgruppe ARGE Netz hat das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität Köln ewi mit einer ökonomischen Bewertung (ewi-Studie) des Marktentwicklungsmodells beauftragt. Wir wollen sichergehen, dass keine zusätzlichen Kosten entstehen. Das Marktentwicklungsmodell (MEM) ermöglicht einen fließenden Wechsel zwischen EEG-Vergütung und Direktvermarktung an einen Industriekunden und damit den Übergang zwischen Fördersystem und echter direkter Vermarktung.

 

 

 

 

 

 

Fit für die Zukunft –


Mit den richtigen Zielen voran!

Nächster Halt:


Erneuerbare Zukunft

Windretter werden!

ARGE Netz ist Unterstützer der Kampagne "Windretter werden", um die Energiewende weiter zum Erfolg zu führen: "Statt weiter abzuschalten müssen wir den wertvollen Strom aus erneuerbaren Energien vielfältig nutzen!"

Mehr Infos finden Sie auf: www.windretter.info/