Energie

intelligent vernetzt

Willkommen
bei ARGE Netz

ARGE Netz gehört zu den größten deutschen Unternehmensgruppen für die erneuerbare Energieerzeugung. Wir bündeln rund 4.000 Megawatt installierte Leistung aus Wind, Photovoltaik, Biomasse und bieten Lösungen zur Speicherung und Umwandlung von erneuerbaren Energien.

ARGE Netz betreibt das Erneuerbare Kraftwerk an seinem neuen Standort in Husum (Haus der Zukunftsenergien | Otto-Hahn-Straße 12-16 | 25831 Husum) mit einer Leistung von aktuell 1.300 Megawatt. Wir sind zugleich Dienstleister für unsere mehr als 340 Gesellschafter.

Wir gehen die entscheidenden Zukunftsthemen der Energiewende an und arbeiten konzentriert an Systemlösungen für eine sichere, bezahlbare und klimagerechte Versorgungssicherheit auf Basis von erneuerbaren Energien.

Um dieses Ziel zu erreichen, stehen vier strategische Prioritäten im Mittelpunkt:

  1. Öffnung der Märkte für erneuerbare Energien für mehr Wertschöpfung und mehr Wettbewerb
  2. Mehr Systemverantwortung für erneuerbare Energien, um im Jahr 2022 das Energiesystem auf der Basis von erneuerbaren Energien sicher „fahren“ zu können
  3. Verzahnung der Märkte für Strom, Wärme, Verkehr und Industrie für ein flexibles, dezentrales und erneuerbares Energiesystem
  4. Einsatz von Energieeffizienztechnologien, um Erzeugung und Verbrauch kundenorientiert aufeinander abstimmen zu können


Mehr Infos finden Sie auch in unserer aktuellen Unternehmensbroschüre:
hier!

Aktuelles

06. Juni 2018
VIK Mitteilungen 2|18

„Sicher erneuerbar!“

Digital, in Echtzeit, direkt zum industriellen Verbraucher

Björn Spiegel, Leiter Strategie und Politik, ARGE Netz GmbH & Co. KG

Deutschland hat die niedrigsten Industriestrompreise in der EU. Dies gilt allerdings nur ohne Steuern, Abgaben, Umlagen und Netzentgelte. Rund 96 Prozent der deutschen Industriebetriebe zahlen die volle EEG-Umlage. Mit diesen Altlasten und weiterem zusätzlichen Ballast liegen die Preise im Spitzenfeld. Gleichzeitig erleben wir, dass die Kosten der erneuerbaren Energien weltweit massiv sinken. Die digitale Intelligenz im System steigt. Ziel einer zukunftsfesten Energiewendepolitik muss es daher sein, dass diese Erfolge der Energiewende auch in der Breite der Industrie ankommen können. 
Es ist daher richtig, dass der neue Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, bei der künftigen Energiewende-Strategie den industriellen Mittelstand in den Fokus rückt. Es gilt dabei, eine Brücke zwischen Erneuerbaren und Industrie zu bauen: Mit weniger staatlicher Förderung, mehr Wettbewerb und einer Entlastung der Verbraucher. Erneuerbare Energien kommen jetzt im Markt an.

Aktuelles

22. Mai 2018
Presseartikel Energie & Management

Grundmann: "Enko ist ein erster, notwendiger Anfang."

Mit der Enko-Plattform soll das massenhafte Abschalten von Windturbinen eingedämmt werden. E&M sprach mit den Initiatoren Matthias Boxberger, Hansewerk, und Martin Grundmann, Arge Netz. 

Die Botschaft war eindeutig: Im Windland Schleswig-Holstein zähle nicht mehr allein die Erzeugung von möglichst vielen grünen Kilowattstunden, sondern vor allem die Nutzung des Ökostroms in allen Verbrauchsfeldern. Deshalb, betonte Markus Hirschfeld auf der diesjährigen Fachmesse New Energy Mitte März in Husum, „brauchen wir lokale Plattformen, über die die Sektorkopplung realisiert werden kann.“

Zu diesen Plattformen zählte der für die Bereiche Energiepolitik/Energierecht zuständige Referatsleiter im Energiewendeministerium Schleswig-Holstein ausdrücklich das Projekt Enko, eine Abkürzung, die für „Energie intelligent koordinieren“ steht.

 

Aktuelles

09. Mai 2018
Pressemitteilung

Sicher erneuerbar! Digital, in Echtzeit und direkt zum Kunden
 
Berlin. Es ist an der Zeit, schrittweise die Weichen für eine echte Marktperspektive zu stellen und den Erneuerbaren Energien die Verantwortung für die Versorgungssicherheit zu übertragen. Mit einer direkten Versorgung in Echtzeit beliefern Erneuerbare sektorübergreifend Industrie, Gewerbe und Haushalte. So schaffen es Großstädte wie Berlin, sich schrittweise zu dekarbonisieren. 

Diese Perspektiven präsentierte Björn Spiegel von ARGE Netz in seinem Vortrag im Rahmen der Berliner Energietage. Er wies darauf hin, dass die Erneuerbaren im ersten Quartal 2018 bereits einen Anteil von 40 Prozent erreicht haben. Großstädte können hierbei Vorreiter für die Energiewende werden.Ralf Höper, ARGE Netz Energie, knüpfte hier an, dass digitale Lösungen für die Systemverantwortung durch das Erneuerbare Kraftwerk vorhanden sind und die Erneuerbaren sicher geliefert werden können. 

Aktuelles

19. April 2018
Pressemitteilung

Mehr Erneuerbare nutzen: CO2 einsparen, Kosten senken
 
Erneuerbare-Energien-Erzeuger und Stromnetzbetreiber aus dem Norden präsentieren neue digitale Plattform für eine effiziente Energiewende – Chance für Sektorkopplung

 
Zwei der wichtigsten Akteure für die Energiewende im Norden haben eine digitale Plattform entwickelt, um mehr Erneuerbaren Strom dort zu nutzen, wo er erzeugt wird, und damit die immer wieder auftretenden Netzengpässe zu verringern. Die sogenannte ENKO-Plattform ermöglicht erstmals eine Synchronisation zwischen lokal erzeugten Erneuerbaren Energien mit den Verbrauchern vor Ort. Sie kann außerdem auch in anderen Regionen in Deutschland angewendet werden. Gleichzeitig haben damit die Erneuerbare-Energien-Unternehmensgruppe ARGE Netz und der Netzbetreiber Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) eine Plattform entwickelt, die große Chancen für die Sektorkopplung also die Umwandlung von Strom in Gas, Mobilität oder Wärme bietet. 

„Es ist weder klimapolitisch noch wirtschaftlich sinnvoll, den verfügbaren Strom aus Erneuerbaren Energien nicht zu nutzen. Es geht darum, das ganze Potenzial der Erneuerbaren auszuschöpfen. Die ENKO-Plattform ist ein geeignetes Instrument, Netzengpässe zu verringern und die lokale Nutzung von Erneuerbaren Energien gezielt zu erhöhen“, sagt Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer von ARGE Netz.  

Aktuelles

16. April 2018
Pressemitteilung

Husum-Messechef wechselt zu ARGE Netz: Peter Becker leitet Abteilung Recht und Finanzen der führenden Erneuerbaren Unternehmensgruppe

Peter Becker, langjähriger Chef der Messe Husum & Congress, wird neuer Leiter der Abteilung Recht und Finanzen der ARGE Netz GmbH & C.KG. Becker bleibt damit der Erneuerbaren-Branche treu: Als Geschäftsführer der Messe Husum & Congress hatte er die Husum Wind als Leitmesse für den deutschsprachigen Windenergiemarkt etabliert. Bei ARGE Netz, einer der führenden Gruppen für erneuerbare Energieversorgung in Deutschland, wird er nun die Abteilung Recht und Finanzen leiten.

Grundmann und Becker sind überzeugt: "Wir werden Gesetze und Marktbedingungen verändern müssen, damit erneuerbare Energien auf faire Wettbewerbsbedingungen treffen."

 

 

 

Top-Thema:
Voller Erfolg: Dr. Martin Grundmann auf dem BDEW-Kongress am 13. - 14. Juni 2018 in Berlin!

1.600 Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft trafen sich auf dem diesjährigen BDEW-Kongress, der unter dem Leitmotiv "TEMPO" stand! In einem Vorabinterview konstatierte Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer von ARGE Netz, passend zum Thema: „Die Energiewende braucht mehr Tempo, mehr Kraft und Mut! Echtzeitenergiewirtschaft ist der Schlüssel der Energiewende. Mit unserem Erneuerbaren Kraftwerk machen wir das heute schon und helfen damit den Einsatz von Erneuerbaren-Strom in den Sektoren Industrie, Wärme und Mobilität, voranzubringen.“ 

Außerdem diskutierte Dr. Martin Grundmann in einer hochkarätigen Expertenrunde das Thema: "Systemintegration, wie wir lernten die Speicher zu lieben...": Bild (Quelle: BDEW)

Weitere Impressionen zur Veranstaltung erhalten Sie auf der Rückblickseite des BDEW-Kongresses. 

 

 

 

 

Fit für die Zukunft –


Mit den richtigen Zielen voran!

Nächster Halt:


Erneuerbare Zukunft