Energie

intelligent vernetzt

Willkommen
bei ARGE Netz

ARGE Netz gehört zu den größten deutschen Unternehmensgruppen für die erneuerbare Energieerzeugung. Wir bündeln rund 3.500 Megawatt installierte Leistung aus Wind, Photovoltaik, Biomasse und Lösungen zur Speicherung und Umwandlung von erneuerbaren Energien.

ARGE Netz betreibt das Erneuerbare Kraftwerk an seinem Stammsitz in Breklum mit einer Leistung von aktuell 1.200 Megawatt. Wir sind zugleich Dienstleister für unsere mehr als 300 Gesellschafter.

Wir gehen die entscheidenden Zukunftsthemen der Energiewende an und arbeiten konzentriert an Systemlösungen für eine sichere, bezahlbare und klimagerechte Versorgungssicherheit auf Basis von erneuerbaren Energien.

Um dieses Ziel zu erreichen, stehen vier strategische Prioritäten im Mittelpunkt:

  1. Öffnung der Märkte für erneuerbare Energien für mehr Wertschöpfung und mehr Wettbewerb
  2. Mehr Systemverantwortung für erneuerbare Energien, um im Jahr 2022 das Energiesystem auf der Basis von erneuerbaren Energien sicher „fahren“ zu können
  3. Verzahnung der Märkte für Strom, Wärme, Verkehr und Industrie für ein flexibles, dezentrales und erneuerbares Energiesystem
  4. Einsatz von Energieeffizienztechnologien, um Erzeugung und Verbrauch kundenorientiert aufeinander abstimmen zu können

Aktuelles

04. Juli 2016
Wirtschaftsauschusssitzung Bundestag

Neuregelungen im EEG unter Experten umstritten

Die Betreiber von Erneuerbare-Energien-Anlagen müssen sich dem Wettbewerb stellen. Nach Jahren der ruhigen Förderung soll nun in Ausschreibungen der günstigste Bieter zum Zuge kommen. Diese Neuregelungen waren am 4. Juli im Wirtschaftsausschuss heftig umstritten.

Dr. Martin Grundmann (ARGE Netz): "Der fehlende Stromnetzbau ist weiter die zentrale Ursache für massive Verwerfungen bei der Energiewende." Ganze Regionen seien von Zwangsabschaltungen der Anlagen betroffen. Mengen, die das Stromnetz nicht aufnehmen könne, müssten für "Power-to-x"-Lösungen verwendet werden, forderte Grundmann.

Aktuelles

04. Juli 2016
Heute im Bundestag (hib)

EEG-Ausschreibungen kritisch beurteilt

Mit der Synchronisation des Netzausbaus mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien beschäftigte sich  Martin Grundmann (ARGE Netz): "Der fehlende Stromnetzbau ist weiter die zentrale Ursache für massive Verwerfungen bei der Energiewende." Ganze Regionen seien von Zwangsabschaltungen der Anlagen betroffen. Mengen, die das Stromnetz nicht aufnehmen könne, müssten für "power-to-x"-Lösungen verwendet werden, forderte Grundmann.

Aktuelles

04. Juli 2016
Pressemitteilung

Energiewende braucht faire Marktintegration und mehr Innovationen!


„Im sechsten Jahr der Energiewende sind große Erfolge zu verzeichnen, aber der größte Teil der Dekarbonisierung liegt noch vor uns. Das EEG muss jetzt mehr Innovationen erlauben, damit wir den Klimawandel wirksam bekämpfen können“, betont Dr. Grundmann anlässlich der Anhörung des EEG-2016-Entwurfs am 4. Juli im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages.

Aktuelles

01. Juli 2016
Stellungnahme zur Anhörung EEG 2016

Stellungnahme der ARGE Netz GmbH & Co. KG

zur öffentlichen Anhörung zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung von Ausschreibungen für Strom aus erneuerbaren Energien und zu weiteren Änderungen des Rechts der erneuerbaren Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG 2016) - BT-Drucksache 18/8860 -

Aktuelles

20. Juni 2016
Presseartikel ZfK

Kleiner Heizer im Haus ZfK 

SEKTORKOPPLUNG Die Kosten für Abschaltungen von erneuerbaren Energien steigen. Im Prinzip sollte Überschussstrom sinnvoll genutzt werden. Erste Institute untersuchen Power to Heat in Hybridheizungen. »Die Nutzung von abgeregeltem Strom muss gemäß Koalitionsvertrag endlich ermöglicht werden«, so Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer der Arge Netz.

Aktuelles

08. Juni 2016
BDEW Kongress 2016

Neue Märkte, neue Produkte – neue Unternehmen? Businessstrategien mit der Energiewende

Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer der ARGE Netz GmbH & Co. KG, als Podiumsteilnehmer beim BDEW Kongress 2016

 

Aktuelles

10. Juni 2016
Presseartikel BDEW-Streitfragen

Die Stromgasfrage.
Sektorkopplung ist das neueste Buzzword der Energiebranche.

Dr. Martin Grundmann, ARGE Netz GmbH & Co. KG: Die Erneuerbaren Energien müssen die Möglichkeit erhalten, sich am Markt zu refinanzieren. Das ist im Moment gesetzlich faktisch verboten. Diese Fehlentwicklung soll über den Paragrafen 27a im EEG-Entwurf sogar noch zementiert und eine starre Betriebsweise der Anlagen vorgeschrieben werden. Mit der Folge, dass nicht der gesamte erneuerbare Strom genutzt werden kann. Das ist eine Einschränkung, die weder der Realität entspricht noch den Anforderungen an das zukünftige Energiesystem. Was wir brauchen, ist die Öffnung aller Märkte für Erneuerbare. Dies muss zu gleichen Wettbewerbsbedingungen in allen Sektoren gelten.

Energie 4.0
Unsere Energiewende

Nächster Halt – erneuerbare Zukunft! ARGE Netz nimmt Sie mit auf Ihren Weg in die Energiewelt von morgen! Also lesen Sie, was uns aktuell umtreibt, was für die Erneuerbaren wichtig ist, welche energiewirtschaftlichen Positionen wir vertreten und welche Lösungen wir für ein erfolgreiches dezentrales und erneuerbares Energiesystem 4.0 anbieten.

Fit für die Zukunft –


Mit den richtigen Zielen voran!

Nächster Halt:


Erneuerbare Zukunft

Erneuerbare
Energie und Innovation

„Für eine sichere Energieversorgung auf Basis
erneuerbarer Energien bringen wir die Energiethemen
von morgen voran und arbeiten aktiv am
Energiesystem 4.0!“ Dr. Martin Grundmann

 

 

Dr. Martin Grundmann
Cookies helfen uns, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos Ok!